« Ältere Beiträge Abonnieren Sie Aktuelles

30 Nov 2021

Festspielhaus St. Pölten leuchtet ORANGE, als Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Geschrieben von Soroptimist. Kommentare deaktiviert für Festspielhaus St. Pölten leuchtet ORANGE, als Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Unser Club unterstützt auch heuer wieder ORANGE the WORLD, die weltweite Kampagne gegen Gewalt an Frauen. Als Symbolik  und äußeres Zeichen dieser Kampagne wurde in diesem Jahr das Festspielhaus in St. Pölten orange beleuchtet.

„Gerade auch in Österreich, wo – teilweise auch pandemiebedingt – die Gewalt an Frauen  ebenso zunimmt wie Morde an Frauen, haben wir Handlungsbedarf! Darum will unser Club verstärkt auf Gewaltdelikte an Frauen aufmerksam machen und zugleich auch Frauen in Not unterstützen. Mit unserem aktuellen Projekt Frauen-RESTART-Pakete, geben wir jenen Frauen eine Starthilfe, die aus dem Frauenhaus heraus in ein neues und selbstbestimmtes Leben gehen“, so Eva Hahn, Präsidentin des SI Clubs St. Pölten.

Foto vom 23.11.2021 vor dem Festspielhaus in St. Pölten

Bildzeile vlnr:  Brigitte Fürle –  Künstlerische Leiterin des Festspielhauses St. Pölten, Eva Hahn – Präsidentin des Frauenclubs Soroptimist International, St. Pölten, Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Thomas Gludovatz, Geschäftsführer des Festspielhauses St. Pölten

Fotonachweis: NLK Filzwieser

27 Okt 2021

Equal Pay Day – Aufklärungsarbeit durch den SI Club St. Pölten

Geschrieben von Soroptimist. Kommentare deaktiviert für Equal Pay Day – Aufklärungsarbeit durch den SI Club St. Pölten

Der Equal Pay Day ist jener Tag, ab dem  Frauen – im Vergleich zu ihren männlichen Berufskollegen – „gratis“ arbeiten. Vollzeitbeschäftigte Männer haben bis zum Equal Pay Day so viel  verdient, wie vollbeschäftigte Frauen erst  bis zum Jahresende. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Der SI Club St. Pölten, Eva Hahn als Präsidentin und Judith Zeidlinger,  hat in Zusammenarbeit mit der Frauenplattform St. Pölten am 21. Oktober mit einem Informationsstand auf dieses Problem aufmerksam gemacht.

Eva Hahn, Präsidentin des Clubs der Soroptimisten: „ als Club von berufstätigen Frauen ist uns einerseits das Aufzeigen dieser Einkommensunterschiede sehr wichtig, wichtig  jedoch ist uns auch das Finden von Lösungen, um dieses Ungleichgewicht rasch abmildern und letztendlich beseitigen zu können.“

 

 

 

 

 

Präsidentin Eva Hahn mit Judith Zeidlinger

Fotonachweis: Archiv Club Soroptimist St. Pölten Allegria

20 Okt 2021

Unterstützung für Frauen in Notlage

Geschrieben von Soroptimist. Kommentare deaktiviert für Unterstützung für Frauen in Notlage

Sparkasse Herzogenburg-Neulengbach/Privatstiftung  übergibt vier Frauen-RESTART-Pakete  des Clubs der Soroptimistinnen St. Pölten an das Frauenhaus St. Pölten

Am 18.Oktober 2021 übergab Vorstandsdirektor Martin Groiss – im Beisein von Vertreterinnen des Clubs der Soroptimistinnen – an Frau Mag. Olinda Albertoni, Leiterin des  Frauenhauses in St. Pölten, vier Frauen-RESTART-Pakete.

„Frauen-RESTART-Paket“ ist das aktuelle Projekt der Soroptimistinnen in St. Pölten, bei dem es darum geht, Frauen zu unterstützen, die nach ihrem Leben im Frauenhaus wieder in ein selbständiges Leben zurückkehren wollen.  Die Pakete beinhalten eine Grundausstattung für einen Haushalt: Koch- und Essgeschirr, Besteck, Decken, Polster, Bettwäsche etc..

Die Firma XXXLutz St. Pölten steht als Projektpartner diese Produkte zu Einkaufspreisen zur Verfügung.

Die Sparkasse Herzogenburg-Neulengbach hat eine Patenschaft für vier Pakete übernommen. Vorstandsdirektor Martin Groiss: „Es ist auch unserem Haus ein Anliegen, Frauen in Notlagen zu helfen und sie bei ihrem Start in ein selbstbestimmtes Leben zu unterstützen. Deswegen haben wir gerne die Patenschaft im Projekt der St. Pöltner Soroptimistinnen übernommen“.

Frau Mag. Albertoni, die Leiterin des Frauenhauses, betonte erneut die Sinnhaftigkeit dieses soroptimistischen Projektes: „Besonders in Zeiten der Pandemie waren und sind viele Frauen mit äußerst schwierigen Lebenssituationen konfrontiert und gezwungen, einen neuen Lebensweg einzuschlagen. Die Pakete sind eine wertvolle Hilfe“.

Fotozeile von links nach rechts: Ingeborg Dockner, Eva Hahn – Präsidentin des SI Clubs St. Pölten, Olinda Albertoni, Leiterin des Frauenhauses St. Pölten, Martin Groiss,  Vorstandsdirektor der Sparkasse Herzogenburg-Neulengbach, Ingeborg Haslhofer-Jünnemann.

Fotonachweis: Club St. Pölten Allegria

13 Jul 2021

100 Jahre Soroptimist international – 7. Juli 2021

Geschrieben von Soroptimist. Kommentare deaktiviert für 100 Jahre Soroptimist international – 7. Juli 2021

Das Eintreten gegen die – zunehmende  – Gewalt gegen Frauen sowie für Gleichberechtigung und Chancengleichheit als auch die Unterstützung von Frauen in Not sind seit genau 100 Jahren die Hauptaufgaben der soroptimistischen Frauenbewegung. 1921 wurde Soroptimist international,  die weltweit größte Serviceorganisation berufstätiger Frauen, gegründet. Seither engagiert sie sich für Geschlechter-Gerechtigkeit und tritt für die Förderung von Frauen und Mädchen ein. Heute zählt diese weltweit tätige Organisation 80.00 Mitglieder, hat allein in Österreich 58 Clubs mit  knapp 1800 Mitgliedern.

Anlässlich dieses 100- Jahr- Jubiläums wurde in Österreich die „Road to equality“  gestartet. Bei diesen „Frauen-GEHsprächen“ – so die Unionspräsidentin Eliette Thurn – soll auf dem Weg durch ganz Österreich auf die Anliegen von Frauen aufmerksam gemacht werden.Vom Stockerauer SI Club wurde die „Frauen-Charta“ des Soroptimismus nach dem Vorbild des olympischen Feuers an den St. Pöltner SI Club Allegria übergeben, der sie wiederum nach einer gemeinsamen Wanderung von 34 Kilometern am Dienstag, dem 6. Juli 2021,  dem Schwester-Club in Melk übergab.

Bei einer kleinen 100-Jahr-Feier am 7. Juli in den Räumlichkeiten der Sparkasse St. Pölten konnten die 32 Soroptimistinnen der Landeshauptstadt am Vorabend nicht nur Vertreter von anderen Service-Clubs, sondern auch des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens wie etwa Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Bürgermeister Matthias Stadler begrüßen. In mehreren Talk-Runden wurde von allen TeilnehmerInnen betont, dass das erfolgreiche Zurückdrängen von Gewalt gegen Frauen nur durch eine gemeinsame Anstrengung aller gelingen könne. Die Coronakrise habe die berufliche und soziale Lage vieler Frauen verschlechtert. Sowohl Landesrätin Teschl-Hofmeister als auch Bürgermeister Stadler verwiesen dabei auch auf vielfältige Initiativen von Land NÖ und Stadt St. Pölten, um Qualifikation von Frauen zu stärken, Schutz zu bieten und materielle Not zu lindern.

Foto v.l.n.r.: Eva Hahn, Maria Huemer, Eliette Thurn, Christiane Teschl-Hofmeister und Matthias Stadler

Die Präsidentin des St. Pöltner Clubs Allegria, Eva Hahn, präsentierte gemeinsam mit dem Geschäftsführer von Möbel Lutz, Martin Lackner, das jüngste Hilfsprojekt ihres Clubs für Frauen in Not, das „FRAUEN-Restart-Paket“.  Hier bekommen Frauen, die im Frauenhaus Schutz und Zuflucht gesucht haben und nun wieder einen Start in ein neues Leben versuchen, für ihr neues Zuhause Textilien, Haushaltgeräte und andere nützliche Wohnutensilien. Wie wichtig diese Unterstützung sein kann, unterstrich die Geschäftsführerin des St. Pöltner Frauenhauses, Olinda Albertoni: oft würden Frauen ohne Geld und mit nichts außer den Kleidern am Leib etwa vor gewalttätigen Beziehungen in den Frauenhäusern Schutz suchen. Eva Hahn bedankte sich bei privaten Spendern, Sponsoren und der Politik für die Unterstützung frauenpolitischer Projekte und Anliegen. Und sie dankte auch ihren Club-Schwestern: „Nur mit einer gemeinsamen Anstrengung von allen können wir Schritt für Schritt die Lage von Frauen verbessern.“ Der Club St. Pölten Allegria feiert übrigens im kommenden Jahr sein 20-jähriges Bestehen in der Landeshauptstadt.Die Wanderung von St. Pölten nach Melk startete am 6. Juli schon um 6 Uhr früh. Mit Kaffee to go und kühlen Getränken unterstützte Bürgermeister Stadler die Teilnehmerinnen gegen die zunehmende Hitze. Und Eva Hahn versprach: Wir tragen mit Stolz das „sopoptimistische Feuer“ durch das Land und werden uns auch in Zukunft bemühen, Anliegen der Frauen zu vertreten – nach unserem Leitsatz „Frauen stärken Frauen“.Fotos

 

Foto v.l.n.r.: Martin Lackner, Susanna Fink, Matthias Stadler, Christiane Teschl-Hofmeister, Eliette Thurn, Maria Huemer, Susanne Binder-Novak, Doris Havel und Eva Hahn

Fotos: © Xaver Lahmer

 

12 Jun 2021

FRAUEN GEHSPRÄCHE – 100 Jahre Soroptimist Austria – 6. Juli 2021

Geschrieben von Soroptimist. Kommentare deaktiviert für FRAUEN GEHSPRÄCHE – 100 Jahre Soroptimist Austria – 6. Juli 2021

Wir machen uns auf den Weg durch ganz Österreich, um auf die Belange von Frauen aufmerksam zu machen. Begleite uns ein Stück auf der Road to Equality.

Der Club St. Pölten Allegria wanderte am 6. Juli mit Freunden und Freundinnen von St. Pölten nach Melk.Gestartet wurde um 6:00 Uhr beim City Hotel in St. Pölten

 

Gesamtstrecke: 34 km (mehrere Etappen möglich); Eine Wanderung einzelner Streckenabschnitte ist möglich.

Einladungsflyer Wanderung

Wanderroute St.Pölten-Melk

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Archiv Club Soroptimist St. Pölten

10 Mai 2021

Frauen-Restart-Paket

Geschrieben von Soroptimist. Kommentare deaktiviert für Frauen-Restart-Paket

Der Frauenclub Soroptimist St. Pölten unterstützt Frauen beim Start in ein neues, selbstbestimmtes Leben. Laut Bericht der Österreichischen Frauenhäuser ist jede fünfte Frau körperlicher Gewalt ausgesetzt – meist im eigenen Familienkreis. Die Flucht ins Frauenhaus ist oft der letzte Ausweg.

Das „Frauen-RESTART-Paket“ ist das aktuelle und neu gestartete Projekt des Clubs der Soroptimistinnen in St. Pölten.

Im Rahmen der Schwerpunktarbeit „Frauen stärken Frauen“ soll dabei vor allem jenen Frauen unter die Arme gegriffen werden, die nach ihrem Leben im Frauenhaus wieder in ein selbständiges Leben zurückkehren.

Viele Frauen sind – vor allem auch in Coronazeiten – mit äußerst schwierigen Lebenssituationen konfrontiert. Sie stehen oftmals vor dem Nichts und sind gezwungen, einen neuen Lebensweg einzuschlagen.

Das Frauen-RESTART-Paket ist als Beitrag für Frauen gedacht, die aus dem Frauenhaus heraus wieder in ein selbstbestimmtes und selbständiges Leben, in ein neues Zuhause gehen.

Die Pakete beinhalten eine Grundausstattung für einen Haushalt: Koch- und Essgeschirr, Besteck, Decken und Polster, Bettwäsche etc. Vieles was notwendig ist, um ein Leben in den eigenen Wänden gut zu bewältigen.

Die Firma XXXLutz Möbelhaus St. Pölten stellt als Projektpartner die Pakete zum Einkaufspreis zur Verfügung. Der Ankaufspreis für den SI Club St. Pölten beläuft sich pro Paket auf Euro 270,– , der tatsächliche Wert und Verkaufspreis beträgt allerdings rund Euro 600,–.

Die ersten Frauen-Restart-Pakete konnten bereits am 7. Mai von der Präsidentin Eva Hahn und einigen Damen des Soroptimist Club St. Pölten an die Leiterin des Frauenhauses St. Pölten, Olinda Albertoni, in den Räumlichkeiten von XXX-Lutz St. Pölten übergeben werden.

Um im Rahmen dieses Projektes möglichst viele Pakete ankaufen zu können, startet der Club der Soroptimistinnen in St. Pölten diesbezüglich auch eine PATENSCHAFT und bittet um Spenden zum Ankauf weiterer Pakete.

 

Spenden werden erbeten unter: „Frauen-RESTART-Paket“

IBAN AT05 2025 6015 0000 0656

BIC SPSPAT21XXX

 

Bildtext Frauen_Restart1:

Präsidentin Eva Hahn (3.v.l.) vom Soroptimist Club St. Pölten überreichte gemeinsam mit einigen Damen des Clubs und dem Leiter von XXX-Lutz St. Pölten, Martin Lackner (Mitte) sowie den beiden Mitarbeiterinnen Jana Chaimskaja (1.v.r.) und Bianca Sojka (3.v.r.) die ersten „Frauen-Restart-Pakete“ an die Leiterin des Frauenhauses St. Pölten Olinda Albertoni

Foto: SI Club St. Pölten

 

 

 

Bildtext Frauen_Restart_gesamt:

Die Leiterin des Frauenhauses St. Pölten, Olinda Albertoni, XXX-Lutz Mitarbeiterin Bianca Sojka und die Präsidentin des Soroptimist-Club St. Pölten (v.l.n.r.) bei der Übergabe der ersten drei „Frauen-Restart-Pakete“ des Soroptimist Club St. Pölten im XXX-Lutz Möbelhaus.

Foto: SI Club St. Pölten

8 Mrz 2021

St. Pöltner Soroptimistinnen: Internationaler Frauentag 2021 steht im Zeichen der Corona-Krise

Geschrieben von Soroptimist. Kommentare deaktiviert für St. Pöltner Soroptimistinnen: Internationaler Frauentag 2021 steht im Zeichen der Corona-Krise

Der internationale Frauentag weist auch heute mit Nachdruck darauf hin, für die Gleichberechtigung von Mann und Frau öffentlich einzutreten. Das gilt für das Wahlrecht ebenso wie für die Stellung der Frau in  Gesellschaft und Familie oder die Umsetzung des Prinzips „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“. Beim Kampf um Frauenrechte und die Gleichberechtigung der Geschlechter konnten in den vergangenen Jahren international – regional unterschiedlich – durchaus Etappensiege erzielt werden.

2021 steht der Frauentag aber besonders unter dem Eindruck der Corona-Pandemie. Diese Krise trifft gerade Frauen besonders hart, denn sie verschärft erneut Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern und führt verstärkt zu Einkommenseinbußen und Armut bei Frauen. Frauen sind derzeit vielfach zusätzlich belastet: in der Familie, bei der Kinderbetreuung,  im Beruf – Stichwort: Homeoffice und homeschooling. Und in Extremfällen sind sie auch vermehrter Gewalt in Ehe und Familie ausgesetzt. Hier gilt es anzusetzen, Probleme auszusprechen und gegenzusteuern!

Der St. Pöltner Soroptimisten-Club „Allegria“ setzt sich für Frauen in Notlagen ein und möchte gerade in Corona-Zeiten Hilfe und Unterstützung anbieten. Wir möchten uns im Rahmen unseres Programmes  „Frauen stärken Frauen“ gerade für Frauen in solchen Druck-Situationen einsetzen und arbeiten hier etwa mit Frauenhäusern und karitativen Hilfsorganisationen zusammen.

Es ist uns aber auch ein großes Anliegen, auf die Wichtigkeit einer gediegenen Ausbildung für Frauen hinzuweisen. Eine gute Aus- und Weiterbildung ist die Basis für gleiche Chancen im Beruf und im täglichen Leben.  Das gilt für gleiche Löhne und Gehälter ebenso wie für die Wahrnehmung von Karrierechancen in der Arbeitswelt. Es gibt Untersuchungen, die aussagen, dass Frauen in der Krise besser und umsichtiger führen, weil sie Führung als ganzheitlich verstehen.  Wir müssen also Frauen dabei unterstützen, geeignete Qualifikationen zu erwerben, um mehr Verantwortung und mehr Führungspositionen wahrnehmen zu können.

 

 

 

 

 

 

Dr. Eva Hahn, Präsidentin SI Club Soroptimist St. Pölten Allegria

Fotonachweis: Archiv SI Club St. Pölten Allegria

12 Jan 2021

Übergabe Tablet an Bewohnerin des Pflegeheims Wilhelmsburg

Geschrieben von Soroptimist. Kommentare deaktiviert für Übergabe Tablet an Bewohnerin des Pflegeheims Wilhelmsburg

Nachdem das vom Club Soroptimist St. Pölten im Sommer an das Pflegeheim Wilhelmsburg gespendete Tablet von den Bewohnern so positiv angenommen wurde und sich großer Inanspruchnahme erfreut, wurde nun ein weiteres Tablet angekauft und zur Verfügung gestellt. Frau Haslhofer- Jünnemann, die Vizepräsidentin des Clubs der Soroptimisten in St. Pölten überreichte das Tablett Frau Bayerl, der Direktorin des Hauses und der Pflegeleiterin, Frau Anita Grafeneder. „Man könne damit – durch Installieren von WhatsApp – eine Videotelefonie für die Seniorinnen mit ihren Angehörigen anbieten, was in diesen Zeiten eine wichtige Kommunikationsschiene ist“, so die Direktorin des NÖ Betreuungs- und Pflegeheimes Wilhelmsburg.

Bildtext v.l.n.r.: Dr. Ingeborg Haslhofer-Jünnemann, Vizepräsidentin Club Soroptimist St. Pölten, Doris Bayerl, MBA MAS, Direktorin des NÖ Pflegeheimes Wilhelmsburg und Pflegeleiterin, Anita Grafeneder

 Fotonachweis: Archiv Club Soroptimist St. Pölten

 

13 Dez 2020

„Nein zur Gewalt gegen Frauen – Fahnenaktion der St. Pöltner Fraueneinrichtungen“

Geschrieben von Soroptimist. Kommentare deaktiviert für „Nein zur Gewalt gegen Frauen – Fahnenaktion der St. Pöltner Fraueneinrichtungen“

Die Frauenorganisationen der Stadt St. Pölten und der Club der St. Pöltner Soroptimisten haben sich zu einer „Fahnenaktion“ vor dem Rathaus als Symbol gegen Gewalt an Frauen getroffen. Die Aktion wurde von Herrn Bürgermeister Mag. Matthias Stadler unterstützt, der sich auch bei allen Institutionen und Frauen für die engagierte Arbeit zu diesem Thema bedankte.

 

Bild v.l.n.r.: DSAin Ulrike Limberger (Leiterin Frauen- und Mädchenberatungsstelle Frauenzentrum St. Pölten), Stadträtin Mag.a Renate Gamsjäger, Mag.a (FH) Michaela Egger, MA (Geschäftsführerin Gewaltschutzzentrum NÖ – St. Pölten), Dr.in Eva Hahn, (Präsidentin Soroptimist Club St. Pölten Allegria), Mag.a FH Olinda Albertoni (Leiterin Haus der Frau – Frauenhaus St. Pölten), Dr.in Martina Amler (Soroptimist Club St. Pölten Allegria), Mag.a Martina Eigelsreiter (Leiterin Büro für Diversität St. Pölten) und Bürgermeister Mag. Matthias Stadler.

Fotonachweis: Josef Vorlaufer, Medienservice St. Pölten

26 Nov 2020

Orange the World 2020 – Stoppt Gewalt an Frauen

Geschrieben von Soroptimist. Kommentare deaktiviert für Orange the World 2020 – Stoppt Gewalt an Frauen

Club St. Pölten unterstützt diese Kampagne und spendet an das Emmaus Frauenwohnheim

Gewalt an Frauen sichtbar machen – das ist das Ziel der UN Women Kampagne ORANGE THE WORLD, bei der weltweit symbolträchtige Gebäude in orangem Licht erstrahlen. Soroptimist International Austria mit seinen 60 Clubs in Österreich hat sich dieser Kampagne angeschlossen und setzt diese in vielfältiger Form um. So auch der SI Club St. Pölten Allegria, der am 25.11.2020 vor dem orange beleuchteten Klangturm im St. Pöltner Regierungsviertel ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzte.

Im Beisein von Frau Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister übergaben  Eva Hahn und Ingeborg Dockner der Leiterin des Emmaus Frauenhauses, Frau Rita Olah, einen Spendenscheck sowie Hygieneartikel für Weihnachtspäckchen. Diese Aktion wurde auch durch die Zwettler Unternehmensgruppe Kastner großzügig unterstützt.

„Es gehe einerseits vor allem um die Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung zu diesem Thema, andererseits um ganz konkrete Hilfeleistungen an Frauen, die von Gewalt betroffen sind“ betonte Eva Hahn als Präsidentin.

Die Bekämpfung der Gewalt an Frauen ist eines der obersten Ziele von Soroptimist International. Der Club St. Pölten möchte mit seinem Motto „Women Empowerment – Frauen stärken Frauen“ in den nächsten beiden Jahren Frauen stärken und unterstützen, zu mehr Autonomie, Selbstkompetenz und Selbstwert zu kommen. Das sind die besten Garanten, Gewalt gegen Frauen nicht zuzulassen!

Foto v.l.n.r.: Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Rita Olah (Leiterin des Emmaus Frauenhauses) und Eva Hahn (Präsidentin Club Soroptimist St. Pölten Allegria),

  • INFO

    Soroptimist International ist ein weltweites Netzwerk für berufstätige Frauen. Soroptimist International greift gesellschafts-politische Fragen auf und setzt sich in zahlreichen Projekten für Menschenrechte und die Verbesserung der Lebenssituation von Frauen und Mädchen ein.

  • Soroptimist Symphony auf CD